Musik und Poesie

In der Veranstaltungsreihe Musik und Poesie liest am Sonntag, 30.1.2022 Martina Bilke im Zehnthaus Jockgrim aus ihrem Roman „Auf einem Baum der Kuckuck“; am Piano spielt Claudia Rösner „Tango Nuevo“ von Astor Piazzolla. Die Veranstaltung anlässlich des 100ten Geburtstags von Piazzolla musste 2021 aus dem Jubiläumsjahr ins aktuelle Jahr verschoben werden. Um so mehr freut sich der neue Vereins-vorsitzende Knut Maurer auf die Veranstaltung: „Die letzten beiden Jahre haben auch unsere Aktivitäten im Zehnthaus ausgebremst. Nun gehen wir mit dieser tollen Veranstaltung, neuem Elan und einer verjüngten Vorstandschaft ins Jahr 2022.“ 

Claudia Rösner, die seit 1990 als freischaffende Pianistin und Klavierlehrerin in der Südpfalz lebt, spielt Piazzolla, dessen Kompositionen von leidenschaftlich zupackender Rhythmik und Harmonik bis hin zu sanft ergreifender Melodik variieren. Mit der Vermischung verschiedener Stile zu einem eigenen, einzigartigen Klang, dem Tango Nuevo, schaffte es der Künstler aus den Spelunken und Hafenkneipen Buenos Aires´ in die Konzertsäle der Welt. 

Im Wechsel liest Martina Bilke Auszüge aus ihrem Roman „Auf einem Baum der Kuckuck“. Während ihres zweijährigen Aufenthalts in Venezuela beobachtete die Autorin, welche Spuren die Generation immigrierter Nationalsozialisten dort hinterlassen hat. In ihrem Text wirft der plötzliche Tod der Großmutter bei einer jungen Frau Fragen nach einer Vergangenheit auf, über die in der Familie nie gesprochen wurde. Ánaca bringt die Asche ihrer deutschstämmigen Großmutter nach Deutschland und entdeckt dort, welche Rolle diese im Dritten Reich gespielt hat. Das Böse in der eigenen Familiengeschichte stürzt sie in Selbstzweifel und stellt ihre Identität in Frage.